Informationsabend bei der IHK

Oliver Spraul |

Auf Initiative der MIT Mittelstandsvereinigung der CDU/CSU, Kreisverband Ravensburg fand am 21.09. eine Informations- und Diskussionsrunde bei der IHK in Weingarten statt.
Nach der Begrüßung durch IHK-Präsident Heinrich Grieshaber übernahm Prof. Jany, Hauptgeschäftsführer der IHK, die Vorstellung der IHK Bodensee-Oberschwaben.
Schon Anhand der nackten Zahlen wurde deutlich, dass die IHK ein Schwergewicht in Oberschwaben ist. Das Gebiet umfasst die Landkreise Sigmaringen, Bodenseekreis und Ravensburg mit ihren ca. 620.000 Einwohnern und 87 Gemeinden. Auf diese Fläche verteilen sich dann insgesamt 17.480 Betriebsstätten, wobei fast 80% davon weniger als 10 Beschäftigte haben. In diesen Betrieben sind wiederum 246.049 sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse gemeldet.
Dabei konnte die Zahl dieser Beschäftigungsverhältnisse seit dem Jahr 2000 um 25% gesteigert werden. Auch der PROGNOS-Zukunftsatlas von 2016 bescheinigt Oberschwaben mindestens hohe Chancen in Bezug auf Wohlstand und sozialer Lage.
Also alles in Butter?
Mitnichten, Prof. Jany ging auch kurz auf die Herausforderungen der Zukunft ein: Digitalisierung, Bürokratie, Gewerbeflächen, Energie und Umwelt, um nur einige zu nennen.
Nicht zuletzt muss sich aber die IHK dem Vorwurf der Zwangsmitgliedschaft erwehren. Was steckt dahinter? Die IHK vertritt mit 60 vom Staat übertragenen Aufgaben hoheitliche Interessen, hierzu gehören z.B. die Berufsbildung, Gewerbeerlaubnisse und Sach-und Fachkundeprüfungen. Hinzu kommt ein breit gefächertes Beratungsangebot: Rechts-, Steuer- und Finanzierungsfragen, Existenzgründung, Fördermittel- und Exportberatung sowie ein vielfältiges Fort- und Weiterbildungsprogramm.
All diese Aufgaben führt die IHK gemeinsam mit den Mitgliedsunternehmen durch und kann die vielfältigen Interessen der Wirtschaft bündeln und unter fairer Abwägung eine ausgewogene Vertretung der Mitglieder sicherstellen.
So betreut die IHK aktuell 2.500 neue Ausbildungsverhältnisse, 6.500 Teilnehmer an Weiterbildungsseminaren und Vorträgen und 1.800 Personen in Weiterbildungsprüfungen.
Daneben gibt es zu berücksichtigen, dass 37 % der Mitgliedsunternehmen überhaupt keinen Beitrag bezahlen, die restlichen bezahlen im Durchschnitt 330 € pro Jahr, in Anbetracht der vielfältigen Dienstleistungen vielleicht doch angemessen?
Im Anschluss zur Präsentation und der kurzen Diskussion gab es dann noch Gelegenheit, bei einem kleinen Stehempfang Kontakte zu knüpfen und das Gehörte zu diskutieren.
Herzlichen Dank an die IHK Bodensee-Oberschwaben für die Einladung und den Einblick in die Arbeit der IHK.
Ihr WBB – Wirtschaftsverbund Baienfurt-Baindt

Den Jahresbericht 2016 der IHK finden Sie hier.

Zurück
IMG_3812.jpg
IMG_3814.jpg
IMG_3822.jpg
IMG_3815.jpg